Illustration
05/05 2006:

Das Auffangbecken - der Motorradtreff

Missy D von www.speeding.de lästert mit unbestechlicher Beobachtungsgabe über rattenscharfen Typen und ihre Mopeds. Sie beschreibt Orte, an denen hunderte von Motorrädern auf möglichst kleinsten Flächen mitten in der Pampa geparkt werden und Hungrige an einer mittelmässigen Currywurstbude meterlang anstehen. Was da wohl los sein mag? Nein, es ist kein Event, es gibt keine Musik und es zieht sich auch kein Girl aus. Wetten ihr findet euch wieder?



Die Platte bei Löwenstein: ein typischer Catwalk :-)


Wieder keinen Millimeter fĂĽr euer Bike am Treffpunkt gefunden? Fragt ihr euch wer da eigentlich zu Gange ist? Missy D gibt Antworten und zwar ganz konkrete.

 

Meistens stehen an diesen Orten die Fahrer und solche die von Motorrädern fasziniert sind. Eine Showeinlage folgt der anderen. Wahnsinnige rasen durch die Menschenmenge. Aufheulende Motoren wo man hinhört.

 

Aber es treibt sich auch so manch komische Gestalt auf diesen Parkpätzen rum. Was sind das also für welche, die da am Motorradtreffpunkt abhängen?

 

Missy D beleuchtet die Szene mal näher und analysiert die verschiedenen Typen mit einem Augenzwinkern:

 

 

Der Papagei

voll gepflegt mit teuerster Replica von Rossi - das Moped auch schwer auf Race getrimmt.
Ăśberall steht 46, aber das macht ihn auch nicht schneller. Abfahrt stehts mit aufheulendem Motor und Vollgas. Taucht gerne in Gruppen auf und macht schwer ein auf cool.

 

Der Modebewusste

saisontrendige Bikerboots, Jeans und Renegade Haartracht, Topfigur. Verwechselt den Treff- punkt mit dem Laufsteg. Fährt sowieso nicht, weil er Café trinkt und gesehen werden will. Für Harley hat es nicht gelangt, aber ein Suzi Chopper mit Fransen am Lenker ist auch auch voll cool.

 

Der Ducatisti

Er steigt immer schon mit stolz geschwollener Brust von seinem Hobel ab. Schliesslich hat er ja eine Ducati. Und egal wie gewöhnlich dieser Typ ist, mit seinem Bike hält er sich für einmalig toll. Die ausgereifteste Form des Markenfetischismus. Äussert sich auch in Fankleidung von der Ducatiunterhose bis hin zum Ducatischlüsselanhänger....

 

Die Fighter

Der Hinterreifen ist breiter wie ihr Arsch (mind. 240er Autoreifen) und jede Schräglage ist von vorneherein ausgeschlossen. Er hält sich aber für den allergeilsten und sein Moped erst: ein gelungener aufwendiger SF Umbau mit abgesägtem Heck - schliesslich gehört man ja jetzt zu einer Gruppe.

 

Der Retrofahrer

Er schraubt mehr wie er fährt, ist cool in Jeans oder altem Kombi und hat die letzten 3 1/2 Monate liebevoll seine Lodola Bj. 75 wieder hingekriegt. Die Fahrt zum Treffpunkt ist die Testfahrt ob auch alles hält. Danach nimmt er sich die nächste alte Veteranen-Kiste vor. Kennzeichen: immer schwarze Finger

 

Der RatBike Fahrer

Der Sitz ist gepolstert mit Schaffell und Dreck lässt ihn kalt, geputzt wird nie. Glänzen darf hier nichts. Das gibt bei der Speeeding Redaktion Pluspunkte.

Passsend zu seinem Bike kommt der Ratbiker unrasiert und mit Dirt Klamotten lässig zur Planke rübergeschlendert. Er geniesst Artenschutz und Kultstatus.

 

Die Oldies

sind stolz, dass sie nach 30 Jahren Ehe noch Motorradfahren dĂĽrfen und ein Bike haben. Meist mit ergrautem Haar und leichtem Bauchansatz. Fahren von BMW bis Ducati so ziemlich alles. Sind schon ewig dabei.

Träumen von alten Zeiten, wo sie noch King of the Road waren, auf leeren Strassen.

Viele von ihnen sind noch voll aktiv und die Jungen kommen an ihnen nicht vorbei.

 

Der Pseudo Racer

sein Alter ist wenn's hoch kommt 21 und er will es allen zeigen mit seiner R1. Die Kniepads sind vorgeschliffen und sein Financier ist die Yamaha Bank. Sein Kombi ist brandneu und trendigster Marke so etwas wie Alpinestars oder Berik. Den hat er sich samt Helm auch gleich dazugeleast. Und dann wird am Treffpunkt mal so richtig gezeigt, was für ein toller Hecht er ist: mit Vollgas durch die Fussgänger und einige wenige auch auf dem Hinterrad durch die parkenden Mopeds. Die Abfahrt vom Treffpunkt erfolgt ausschliesslich unter Vollgas und mit aufheulendem Motor. Schliesslich soll's ja jeder mitkriegen.

 

Der Endurotyp

fährt Supermoto oder Enduro. Er ist klein und leicht - geschmeidig nimmt er die Kurven und lässt es mit seiner kleinen Kiste knacken. In kleinen engen Strässchen überholt er das Superbike in der Kurve innen. Er macht keine grossen Worte und hört allen beim Sprücheklopfen zu. Er zeigt es ihnen lieber auf der Strasse.

 

Der Psychopath

ist ein häufig anzutreffendes Individuum am Treffpunkt. Er fährt zwar gern Moped - aber sein Hauptanliegen sind soziale Kontakte und die Bühne, die sich hier bietet. Hier weiss keiner wie er sonst tickt. Hier kann er sich durch seine Maschine und die passende Kleidung unters normale Volk mischen. Er will oft in der Gruppe fahren und fehlt bei keinem Stammtisch. Ist ganz gross im Sprüche klopfen. Keiner weiss genau wo er wohnt. Erzählt fast nie was persönliches von sich. Sonst würde man ihm ja auf die Schliche kommen und ihn durchschauen....

 

Der Klapphelmfahrer

ist stets um Sicherheit bemüht, äusserst bedacht nicht aufzufallen, nimmt er elegant seine Brille ab. Oft mit BMW's und Goretex anzutreffen. Einer sieht aus wie alle. Meist in schwarz gekleidet. Suchen Kontakt. Finden aber keinen.

 

Die Möchte-Gern-Tussis

 

a) Die Sozias

immer hinten drauf bei ihrem Alten, ein Alptraum für jede Tourenmannschaft mit Singlefahrern. Denkt sie gehört voll dazu, weil sie sich gut festhalten kann und nicht heult.

 

b) Die Verlassene

kommt, nachdem sie mit einem Biker zusammen war oder ihr Alter gestorben ist, auf den Trichter sie müsste jetzt auch selbst mal fahren. Im Crash Kurs wird die Klasse 1 gemacht und das nötige Kleingeld für eine Suzi SV 650 haben sie ja sowieso. Und auf gehts. Sie wollen immer top aussehen und dazugehören. Auch wenn Sie schon 30 sind und erst seit gestern auf den Trichter gekommen sind. Aber ihr wahrer Beweggrund für den Schein ist nicht das Fahren. Nein, auch nicht das Motorrad. Sie befinden sich ganz klar auf Brautschau. Haben sonst keinen gefunden und sich gedacht: wo sonst sind soviel coole Typen ohne Frau unterwegs?

 

Die Aufgetakelte

Wie passt so viel Schminke und Fönfrisur noch unter einen Helm. Hat keine Ahnung von der Szene und braucht auch keine zu haben - ist ja sowieso nicht zum fahren da sondern zum .....

 

Das Racegirl

Wenige seltene Exemplare sind immer mal wieder auf der Piste zu sichten. Den Zopf raus und ab die Kiste.

Sind absolute Vorzeigemodelle für jeden Typ, der sich eine davon angeln konnte. Meistens auf Sportmotorrad im besten Alter zwischen 20 und 30 machen sie im Kombi eine gute Figur. Ein paar ältere Exemplare heizen hier und da auch noch rum.

 

Der Weizentrinker

Obwohl motorisiert schreckt der Weizentrinker nicht davor zurück sich ein zwei Weizen auf dem Treffpunkt in die Birne zu hauen. Sein Gelalle will aber keiner hören, fahren will auch keiner mit ihm. Hängt mit anderen Säufern aber nicht mit richtigen Mopedfahrern ab. Fährt nachmittags besoffen wieder heim.

 

Der Edelharleyfahrer

Ja was für ein Traum so eine Harley. Wenn nur der eklige Typ da nicht drauf sässe. Die Maschinen gehen ja noch, vorausgesetzt man steht drauf. Aber die Besatzung? Bart und Bierbauch sind standard. Und blöde Sprüche sind an der Tagesordnung. Es geht ihm beim Anblick seiner Harley ständig einer ab. Gefahren wird 50, auch in den Alpenpässen. Und wehe es will einer vorbei. Dann macht er sich noch fetter.

 

Der Pingelige

Kaum hat er ein paar Meter gedreht, hält er an und untersucht sorgenvoll seine Maschine. Sind da etwa Dreckspritzer an seiner Verkleidung? Sofort holt er den Lappen raus und wischt sein Bike. Er hat ständig Visierclean und Kettenspray dabei. Sein Moped ist heilig und es darf kein Stäubchen haben. Fehlt nur noch ein Schild am Bike: Bitte nicht aufsitzen. Verständlich, dass er auch noch nie an den Nippeln seiner Fussraste geschliffen hat. Er ist am Treffpunkt genauso ein Pedant wie daheim. Gruselig.

 

Die Zwillinge

Sie kommen immer zu zweit. Sie sehen beide tupfengleich aus. Er und Sie. In der gleichen Goretex Kluft im Partnerlook. Sie gehen auch überall zu zweit hin. Sie sehen fast gleich aus. Alles ist perfekt. Wir gehören zusammen, schluchz.

Langweiliger gehts nicht. Richtig gut fahren können sie seltenst. Das Moped ist meist ein bequemer Tourer.

 

Der Sportfahrer

Sauber dreht er seine Runden - er hat Standardsituationen voll im Griff und lässt es brennen. Sein Knie schleift des öfterem am Boden und er bringt eine solide Leistung und das den ganzen Tag lang. Diese Spezies ist nur bei der Abfahrt am frühen morgen und bei der Rückkehr von der Tour am Abend am Treffpunkt. Die Zeit dazwischen verbringt er auf seinem Bock und geniesst den Speed. Sportfahrer gibts in jedem Alter und jeder Art von Sportmotorrad - und gefahren wird nur im Kombi. Abends haben Sie die Top-Stories auf Lager was unterwegs wieder alles so los war.

 

Der Hobbyracer

hängt gelangweilt am Treffpunkt ab. Er kann sowieso alles besser. Schliesslich ist er ja fast jedes Wochenende in Brünn, Most oder Magnycours. Er hat sein Strassenmoped verkauft und lästert über alles und jeden was sich dem Treffpunkt auf zwei Rädern nähert. Sein Können braucht er natürlich nicht mehr unter Beweis stellen, dafür hat er ja die Rundenzeitenausdrucke mit dabei.

 

Der Schadenfrohe

ist froh, dass ihm beim Abstellen das Moped nicht umgefallen ist. Jetzt sitzt er den ganzen Tag auf der Leitplanke und wartet dass es jemanden auf die Fresse haut bei diversen Showeinlagen. Dann wendet er sich schadenfroh der Menge zu und konstatiert: "der kann's auch nicht". Dabei hat sein Arsch keine Längsrille mehr sondern nur noch eine Querrille von der Leitplanke.

 

Fehlt noch eine Sorte Typen? Wie seht ihr den Treffpunkt?

Dann ran an die Tasten. Schreib was du darĂĽber denkst, deine Reaktion ist meine Inspiration.

eMail an missy.d@speeding.de

Copyright by Missy D (Anet Bahn) von www.speeding.de

 

 

Zurück zur Auswahl der Beiträge meiner Freunde

 

Zur Auswahl meiner aktuellen Artikel