Illustration

Bildergalerien Japan-Tagebuch

Wenn man in der Fremde ist, überfällt einem das fremde Land mit lauter fremden Eindrücken. Man findet sie spannend. Manche sind einem total fremd, manche weniger. Aber man findet alles aufregend, denn alles ist neu; wie ein Kind fühlt man sich in Japan, denn dieses Land ist schließlich nicht zu vergleichen mit Frankreich, Italien, Österreich oder einem anderen unserer Nachbarstaaten, wo man sich doch mehr oder weniger "zuhause" fühlen kann, weil die Leute so ähnlich aussehen wie man selbst, europäisch eben.

 

Wenn man dann ein paar Wochen in der Fremde ist, dann kommt sie einem garnicht mehr so fremd vor. Dann ist der Alltag eingekehrt und man spürt immer öfter, dass man sich die oder den Liebe/n zu sich oder sich zu ihr/ihm wünscht. Spätestens dann ist es soweit, dass man sich wieder an die Freunde erinnern kann, denn jetzt hat man Zeit. Es gibt keine Ausrede mehr, so in etwa "habe gerade keine Zeit, denke morgen an Dich".

 


Japanische Kultbikes

In Japan sind Motorräder Kult, die eine Geschichte haben. Ob sie in Japan selbst gebaut wurden, in Deutschland, Italien, England oder Amerika, ist ganz egal.

zur Bildergalerie

 


BMW's in Japan

BMW-Motorräder stehen in Japan für Deutsche Wertarbeit. Weil die Japaner extrem leidensfähig sind, halten sie diese Meinung aufrecht, egal, was an einer BMW nicht in Ordnung ist oder auch kaputt geht.

zur Bildergalerie

 


Japanische Rocker - Bosozoku

Der BMW-Motorradchef Dr. Hans-Jörg Geduhn und ich haben uns mitten unter japanische Rocker gemischt. Zuerst war’s uns ziemlich mulmig dabei, aber die gerne echt böse dreinschauenden Jungs und Mädels auf ihren skurrilen Motorrädern sind
echt ok – und harmlos dazu.

zur Bildergalerie

 


Essen in Japan

Zum Frühstück eine Fischsuppe mit Reis, zum Mittagessen eine Nudelsuppe und zum Abendessen einen filettierten, noch nicht ganz toten Fisch. Und dazu Bier und Sake zum runterspülen. Verdirbt das den Magen? Was der Deutsche vom japanischen Tisch hält, ist hier zu sehen.

zur Bildergalerie

 


Leben in Japan

Die Straßen eng, die Bahnsteige voller Menschen, die Betten zu kurz und dauernd bebt die Erde. Kann man dort überhaupt leben? Wenn ja, wie lebt es sich als Langnase unter 127 Millionen Japaner?

zur Bildergalerie

 


Rennsport in Japan

Im Land der großen Motorradhersteller der Welt ist Rennsport wie überall: Sie fahren mit lauten Motorrädern im Kreis herum und wenn die schwarz-weiß-karierte Flagge fällt, ist das Rennen zu Ende. Aber es gibt noch mehr, hübsche Mädels zum Beispiel.

zur Bildergalerie

 


Straßenverkehr in Japan

Kann das überhaupt gut gehen, wenn der Japaner auf der falschen Seite fährt und die Schilder ganz arg fremd sind? Es geht gut – ich habe mehr als 20.000 km auf Japans Straßen nicht nur überlebt, sondern genossen.

zur Bildergalerie

 


Mein Freund Shimizu und das japanische BMW-Sonderheft „BMW Boxer“

Shimizu ist Lokomotivführer in Japan. Er war zu Besuch bei mir und ich war mit ihm in Schotten beim Veteranenrennen.

zur Bildergalerie