Illustration

FJS Japan-Tagebuch

Von Oktober 1999 bis September 2000 hatte ich einen Job als „Freier Marketing-
berater“ bei BMW Motorrad Japan. Es war eine tolle Zeit, weit weg von der Heimat,
voll drin in der Fremde, wie sie fremder nicht sein kann. Gelegentlich habe ich Tagebuch geschrieben und dieses an meine Freunde in der Heimat geschickt.

 

Jetzt stehen diese Texte Kapitelweise im Internet und sind für alle zugänglich. Meine ganz persönlichen Japan-Erlebnisse. Sie sind nich komplett. Können es nicht sein, denn ich habe zu viel erlebt. Die Eindrücke dort waren so vielfältig und heftig, jede Stunde ein neues Ding, das kann man alles garnicht weitergeben, das muss man erleben.


Kapitel 01 - Lieber eine gebrauchte BMW als gar keine

15.03.2000 - Hiroyuki Ohba ist glücklich. Geschafft, aber mit einem breiten Lächeln im Gesicht sitzt er an diesem frühlingshaften Sonntag hinter seinem kleinen Laptop und meldet den Kaufvertrag Nummer 64 an diesem Wochenende. Ohba-san ist Angestellter der Motorcycle Division bei BMW Japan...

mehr...

 


Kapitel 02 - Livestyle in Japan

Ende Januar 2000 - Einige Gründe, warum speziell in Japan der "Lifestyle" blüht: Wenn ein japanisches Kleinkind aus dem Haus geht auf den Weg in den Kindergarten, dann ruft ihm die treusorgende Mutter nach: "Kind, benimm' dich so wie die anderen!"

mehr...

 


Kapitel 03 - Neujahr in Japan

Anfang Januar 2000 - Feuerwerke? Böllerschüsse? Grosse Sylvesterparties? Fehlanzeige. Die Japaner verkriechen sich über Neujahr in ihren Hütten oder bei Verwandten. Sie kommen nur raus, wenn sie zum Beten ihre Tempel besuchen. Jedes Dorf hat seinen Tempel, seinen Schrein,...

mehr...

 


Kapitel 04 - Schnee? Weihnachtsbäume?

Anfang Dezember 1999 - Weihnachten, Weihnachten. Man denkt als guter Deutscher an Weihnachtsmärkte, an Glühwein, an Holzhäuschen, die echt selbstgemachte Handwerkskunst verkaufen, an Lebkuchen, an Bratwürste. Nix davon gibt's hier,...

mehr...

 


Kapitel 05 - Wie MO mich mit MO versorgt

14.12.1999 - Meine Redaktion und mein Verlag haben mir immer viel bedeutet, die Leute, die Kollegen, die Geschäftsfreunde. Nachdem ich den Laden 1997 verkauft hatte, kamen von den neuen Chefs gegenüber mir ein paar ganz komische Sachen hoch, die ich aber abfedern konnte,...

mehr...

 


Kapitel 06 - Und nun zum Wetter hier...

Mitte Dezember 1999 - Die ersten Dezembertage sind schon rum, Nikolausi auch. In Deutschland ist es schmuddelig und kalt...

mehr...

 


Kapitel 07 - Mädels in Japan

Anfang Dezember 1999 - Manche Leute fragen mich per e-mail oder Fax, wie das denn so mit den Mädels hier sei. "Nix", sage ich hiermit auch ungefragt zu Dir...

mehr...

 


Kapitel 08 - Besuch bei TAMIYA

Ende November 1999 - Neulich Freitags waren wir im TAMIYA-Werk in Shizuoka-City, ca. 250 km weg von hier hinter dem "heiligen Berg" Fuji-san. Die größte und bekannteste Modell-Fahrzeug-Marke der Welt ist ein wunderbarer Laden! In der Eingangshalle stehen...

mehr...

 


Kapitel 09 - Horrorszenario Gruppensex

Ende November 1999 - Nach diesem Besuchstermin hat mich der uns begleitende BMW-Dealer (ich nenne ihn im folgenden GASTGEBER-san) zu sich nach Hamamatsu gelotst, mir seinen Laden gezeigt und was er alles importiert bzw. macht...

mehr...

 


Kapitel 10 - GAAAAS, GAAAAS... und abends lebenden Fisch

Ende November 1999 - Am nächsten Morgen dann Treffen mit seinen Kunden vor Gastgeber-sans Laden, alle mit schnieken R 1150 GS, K 1100 RS, K 1200 RS, R 1100 RT, etc. Sie waren alle ganz hibbelig, wollten fahren. Doch vorher gab's noch mit viel Verbeugen...

mehr...

 


Kapitel 11 - Singsang in der Karaoke-Bar

Ende November 1999 - Schlag 21 Uhr spritzten alle auf, also ich meine die paar Leute, die noch nicht besoffen umgefallen waren. Die Bedienungen räumten die Tische ab...

mehr...

 


Kapitel 12 - Die Stadt in der ich lebe

Mitte Oktober 1999 - Seit 1.10.99 bin ich hier in Makuhari, dass ist ein Ort in der Präfektur Chiba auf dem Weg von Tokyo zum Großflughafen Narita. Makuhari liegt direkt in der Bucht von Tokyo, vom Bürofenster aus kann ich das Meer sehen. Doch Vorsicht mit der Romantik, von wegen Freddy-Quinn-Meer-Blick und so...

mehr...

 


Kapitel 13 - Wo ich arbeite

Die BMW Japan Corporation hat vor zehn Jahren in Makuhari ein eigenes Büro-Hochhaus gebaut, es arbeiten etwas mehr als 400 Leute in der BMW GROUP Japan, die seit kurzem so heißt, seit Rover endgültig in den BMW-Konzern integriert ist...

mehr...

 


Kapitel 14 - Was ich arbeite

Ich arbeite als Freelancer bei der Motorcycle Division von BMW. Es macht sehr, sehr viel Spaß, denn ich habe die vordringlichste Aufgabe, Ideen zu entwickeln, wie man das Image des BMW-Motorrads in Japan verbessern kann. Denn das allgemeine Image des Motorrads...

mehr...

 


Kapitel 15 - Japanische Rocker

Ende Oktober 1999 - Bei Nacht knallen die jungen Leute auf Motorrädern durch die Gegend, als gäbe es kein Morgen. Mit offenen Rohren an ihren Vierzylindern donnern sie die Strassen auf und ab, machen Rennen von Ampel zu Ampel. Es lärmt speziell in den Villenvierteln, also dort, wo die reichen Leute wohnen. Und natürlich hier in Makuhari...

mehr...

 


Kapitel 16 - Die Traumbikes unserer Jugend

Anfang November 1999 - Wenn ich mit dem Boss der Motorcycle Division von BMW Japan unterwegs bin und wir "zufällig" am Motorradladen namens TIME TUNNEL vorbeikommen, halten wir an und gönnen uns eine Pause. TIME TUNNEL ist spezialisiert auf alte Maschinen...

mehr...

 


Kapitel 17 - Ich unter japanischen Rockern

Zurück zu den Rockern: Falls sie keine Lederjeans tragen, haben sie blaue Jeans an, deren Hosenbeine unten fünf bis zehn Zentimeter umgeschlagen sind, oder sie tragen die Hosenbeine in kniehohen, englischen Motorradstiefeln, wo der mattsilberne Reißverschluss senkrecht...

mehr...

 


Bosozoku - noch mehr von den japanischen Rockern

BMW Japan veranstaltet ab und zu auch „One-Day-Touring“, die von Händlern für ihre Kunden organisiert werden. Der Motorradchef von BMW Japan, Dr. Hans-Jörg Geduhn, schickte mir diesen Text per mail.

mehr...

 


Kapitel 18 - FJS als Vorzeige-BMWler

Anfang Oktober 1999 - Neulich hatte ich einen Auftritt in YOKOHAMA beim "Oktober-Fest" der Deutschen Schule. Das BMW-Motorrad hat in Japan ein sehr gutes Image, aber die Käuferschicht ist zu alt. Man arbeitet daran, sie zu verjüngen. Ansonsten ist wirklich alles easy...

mehr...

 


Kapitel 19 - Geheime Gedanken

Auf der TOKYO MOTOR SHOW wurde die neue Kawasaki ZX-12R dem japanischen Publikum vorgestellt: 185 PS, 340 km/h Spitze, recht elegant für soviel Leistung und Speed, keine ovale Schleimnuss...

mehr...

 


Kapitel 20 - Unterwegs mit Major Tom

Anfang November 1999 - Bestärkt wurden diese Gedanken durch ein weiteres Erlebnis: Am ersten Sonntag im November war ich mit dem Boss, einem Kollegen und einem amerikanischen Major ("Major Tom!") bei einem BMW-Motorrad-Treffen hinter Tokyo (also von mir aus "hinter") in der Nähe des Fuji-san. Zuerst über die Autobahn (sauteuer!), dort an einer großen Raststätte den Ami aufgegabelt...

mehr...

 


Kapitel 21 - Geldanlage für das Jahr 2020?

Mitte November 1999 - Kaufe Dir je eine Yamaha R1, Honda CBR 1100 XX, CBR 900 RR Feuerbloed, Suzuki GSX 1300 Hayabusa, Kawasaki ZX-12 R. Die stellst Du bei mir in die Werkstatt...

mehr...

 


Kapitel 22 - Wie ich "MOTORRAD" lese

Mitte November 1999 - MOTORRAD von vorn bis hinten, weil ich abends beim Bier schön Zeit habe und MO es nicht auf die Reihe kriegt, mir ein Freiabo einzurichten. Schwoba, sagt der Badener...

mehr...

 


Kapitel 23 - Was das alles koschd...

Ende Oktober 1999 - Alles ist ungefähr doppelt so teuer wie in D, die Yen springen mir nur so aus der Tasche: Ein dünnes Sandwich mit Thunfisch 4 Mark, eine Tasse Kaffee fünf Mark, ein Glas Kilkenny-Bier 0,5 Liter 20 Mark, Eintritt ins Hotel-Schwimmbad mit Sauna...

mehr...

 


Kapitel 24 - Keine Nacht durchmachen

Mitte November 1999 - Jaja, soviel kann man in einem fremden Land erleben, dass man gar keine Lust mehr hat, abends in Kneipen zu gehen oder eine Nacht an der Theke zu verbringen, sondern lieber im Hotelzimmer Tagebuch schreibt...

mehr...

 


Kapitel 25 - Thea and me

Mitte November 1999 - Meine Freundin Thea und ich telefonieren fast jeden Tag. Sie hat übers Internet einen billige Telefongesellschaft gefunden und eine Stunde quatschen kostet sie...

mehr...

 


Kapitel 26 - Geschäftsweg als Frühsport

Mitte November 1999 - Die "Arbeitsweg-Kultur" kann ich Euch folgendermaßen schildern: Der Postkasten, also dort wo ich jeden (fast jeden…) Morgen hingehe, um meinen täglichen (beinahe täglichen…) Liebesbrief an Thea einzuwerfen, der steht kurz vor dem Ausgang...

mehr...

 


Kapitel 27 - Japaner im Zug

Mitte November 1999 - Und falls Ihr glaubt, die seien immer höflich, dann seid Ihr schief gewickelt: Morgens, wenn die aus dem Zug kommen, haben sie ihre Augen vielleicht erst seit einer Minute offen, denn vom Einsteige- bis zum Aussteigebahnhof wird geschlafen - und wer ist denn schon höflich...

mehr...

 


Kapitel 28 - Japan, das Land der Bücher, Magazine und der Zensur

Ende November 1999 - Hier in Japan gibt es Zeitschriften und Bücher en Masse. Ihr glaubt ja nicht, wie voll die Regale sind und wie viele Japaner davor stehen und ein Buch in der Hand halten, darin blättern mit interessiertem Gesichtsausdruck; manche kaufen auch. Es gibt meterweise Comics über Comics zu allen Themen...

mehr...

 


Kapitel 29 - Motor-Zeitschriften in Japan

Ende November 1999 - Also, zurück zum "normalen" Zeitschriftenregal. Hier gibt es viele Modell-Specials über ganz bestimmte Motorrad- und Autotypen, meist natürlich Classicbikes und -cars englischer, deutscher und japanischer Marken. Spezieller Kult ist, was aus Deutschland, England...

mehr...

 


Kapitel 30 - Ökologie und neue Motoren

Ende Oktober 1999 - Hier in Japan beginnt langsam das Öko-Zeitalter. HONDA hat kürzlich der japanischen Presse die neueste Viertakttechnik vorgestellt: Kleine 50er- und 100er-Einzylinder mit Einspritzung...

mehr...

 


Kapitel 31 - Der Boss von BMW Japan ist ein Horex-Fan

Der Direktor der Motorcycle Division von BMW Japan, DR. HANS-JOERG GEDUHN, ist ein Motorrad- und Horex-Narr. Er fragte mich neulich, ob ich einen Film aus dem Jahre 1955 kennen würde mit dem Titel DAS ÄRGERNISS NUMMER 1...

mehr...

 


Kapitel 32 - Hotel oder Privat-Unterkunft

Ende Oktober 1999 - Kürzlich habe ich mir eine Privat-Unterkunft bei einer alten Dame, die Zimmer an Studenten vermietet, angesehen. Echte japanische Zimmer mit Tatami-Matten und so! Aber: Von wegen "Japanische Wohnkultur", wie man sie in Büchern über Japan abgebildet sieht...

mehr...

 


Kapitel 33 - Tandem Riding Ban - No girls?

Mitte November 1999 - In Japan ist es seit dem 1. September 1965 verboten, auf der "Autobahn", also den Speedways, mit Sozius Motorrad zu fahren. Und Motorräder dürfen, wie kleine Autos auch, nur 80 km/h schnell fahren; größere Autos dürfen 100 km/h schnell sein. Seit mehreren Jahren kämpfen...

mehr...

 


Kapitel 34 - Roller, Speed und Landstraßen

Anfang Dezember 1999 - Die Landstrassen außerhalb Tokyos und Chibas sind die Reviere, die ich bis heute abgegrast und überlebt habe. Die Strassen im Hinterland sind noch schmaler als schmal, vergleichbar mit einem geteerten Feldweg bei uns. Meist gilt 40 oder 50 km/h Maximum...

mehr...

 


Kapitel 35 - City Survivor

Der Tokyo-Biker fährt erst einmal zwischen den Autos durch nach ganz vorne an den Zebrastreifen, stellt sich neben die dort wartenden, anderen Motorrad- und Rollerfahrer und bei Grün knallt die ganze Meute los zur nächsten Ampel, die natürlich rot zeigt, wenn man mit 150, 160 Klamotten ankommt...

mehr...

 


Kapitel 36 - Landstraßen bei Nacht

Mitte November 1999 - Noch etwas zu den Strassen hier. Bei Dunkelheit sind die Ränder der meisten Landstrassen beleuchtet, ein kleines Glühwürmchen am anderen, auch die Verkehrsschilder sind beleuchtet...

mehr...

 


Kapitel 37 - Cool or hot refreshment?

Ende Oktober 1999 - Du hast Deine 120 YEN in den Automaten eingeworfen und einen der blinkenden Knöpfe gedrückt und denkst, das was jetzt mit vollem Getöse in den Schacht kullert sei eine eiskalte Dose, du fasst sie an und zuckst zurück...

mehr...

 


Kapitel 38 - Motorradrennen und Ducati

Mitte Oktober 1999 - Kürzlich hatten wir ein sehr nettes Gespräch mit zwei italienischen Managern von DUCATI JAPAN, der eine lebt schon 15 Jahre in Japan, zuerst bei Fiat, dann bei ALFA ROMEO und jetzt eben bei Ducati. Ich fragte sie, ob in Japan Ducatis die Superbike-Szene aufmischen...

mehr...

 


Kapitel 39 - Chambon siegt in Japan

Sicher kennt Ihr alle den europäischen SUPERMOTO-Champion BORIS CHAMBON. Der war hier in Japan und hat mit seiner Husqvarna 610 als Gastfahrer bei einem ELIMINATOR-Rennen mitgemischt. Schon viele Wochen vorher begann es sich herumzusprechen...

mehr...

 


Kapitel 40 - Der Reifenmarkt in Japan

Oktober 1999 - Die beiden europäischen Reifenmarken Metzeler und Pirelli sind hier in Japan sehr unterrepräsentiert. An diesem Rennwochenende habe ich echte Rennmotorräder gesehen (Yamaha R6, R1, Suzuki GSX-R 750, Kawasaki GPZ 900 R), die hatten METZELER RACING drauf...

mehr...

 


Kapitel 41 - Veteranen in Japan

Anfang Oktober 1999 - Die Veteranenveranstaltung TIME TUNNEL hat in Deutschland ein gutes Image – Ihr ahnt es schon, warum: Weil keiner bei uns (also in D) weiß, was wirklich hier (in Japan) abgeht. Es waren nur rund 100 Maschinen dort, viele 50er (Tiddler), viele Engländer...

mehr...

 


Kapitel 42 - Internes zu Mr. Ianucci

Ein fliegender Händler, der nagelneue Zweizylinder-Triumphs aus den 70er- und 80er-Jahren verkauft, hatte ein Fotoalbum auf seiner Theke liegen. Ich also darin geblättert und was sehe ich?...
mehr...

 


Kapitel 43 - Ducatis als Küchenschmuck

Übrigens werden hier viele Ducati 996 SPS verkauft, das Stück zu umgerechnet gut 65.000 Mark (für die Freunde, die nicht wissen, was eine 996 SPS ist: Das ist eine fast echte Renn-Replica mit gut 135 PS und saugeilen Spezialteilen, wie lauten Auspuffen...
mehr...

 


Kapitel 44 - Sayonara

Das wals fuel heute, haihai, kampai…   Fleundliche Gluesse ins eiskalte Deutschland...

mehr...